Anhang VII Ausgenommene Artikel


Nachfolgend ist der Anhang VII der TEXTILKENNZEICHNUNGSVERORDNUNG (EU) Nr. 1007/2011 des EUROPÄISCHEN PARLAMENTS und des RATES vom 27. September 2011 wiedergegeben (veröffentlicht im Amtsblatt der Europäischen Union vom 18.10.2011 - L272/1). Wir können keine Verantwortung für die Aktualität, Vollständigkeit oder korrekte Übernahme der Texte übernehmen.


ANHANG VII

Bei der Bestimmung der Faserzusammensetzung nicht zu berücksichtigende Artikel

(gemäß Artikel 19 Absatz 2)


Erzeugnisse

Ausgenommene Artikel

a) Alle Textilerzeugnisse:

i) nicht textile Teile, Webkanten, Etiketten und Abzeichen, Bordüren und Besatz, die nicht Bestandteil des Erzeugnisses sind, mit Textilien überzogene Knöpfe und Schnallen, Zubehör, Schmuckbesatz, nichtelastische Bänder, an bestimmten, eng begrenzten Stellen eingearbeitete elastische Fäden und Bänder sowie, unter den in Artikel 10 genannten Bedingungen, sichtbare und isolierbare Fasern rein dekorativer Funktion und Fasern mit antistatischer Wirkung

ii) Fettstoffe, Bindemittel, Beschwerungen, Appreturen, Imprägniermittel, zusätzliche Färbe- und Druckhilfsmittel sowie sonstige Textilbearbeitungserzeugnisse

b) Fußbodenbeläge und Teppiche:

sämtliche Teile außer der Nutzschicht

c) Polstergewebe:

Binde- und Füllketten sowie Binde- und Füllschüsse, die nicht Teil der Nutzschicht sind

d) Vorhänge, Gardinen und Übergardinen:

Binde- und Füllketten sowie Binde- und Füllschüsse, die nicht Teil der Vorderseite des Stoffes sind

e) Socken:

Zusätzliches Elastikgarn im Bündchen sowie Verstärkungsgarn an Zehen und Ferse

f) Strumpfhosen:

Zusätzliches Elastikgarn im Bündchen sowie Verstärkungsgarn an Zehen und Ferse

g) Andere als die unter den Buchstaben b bis f genannten Textilerzeugnisse:

Grundschichten, Versteifungen, Verstärkungen, Einlagestoffe und Bespannungen, Näh- und Verbindungsfäden, sofern sie nicht die Kette und/oder den Schuss des Gewebes ersetzen, Polsterungen, die anderen Zwecken als denen der Wärmehaltung dienen, sowie – vorbehaltlich Artikel 11 Absatz 2 – Futterstoffe

Im Sinne dieser Bestimmung

i) gelten nicht als auszusondernde Versteifungen: die Grundschichten von Textilerzeugnissen, die als Grundlage für die Nutzschicht dienen, vor allem die Grundgewebe von Decken sowie Doppelgeweben und die Grundschichten von Erzeugnissen aus Samt oder Plüsch und ähnlichen Stoffen;

ii) gelten als Verstärkung: Fäden oder Stoffe, die an bestimmten, eng begrenzten Stellen des Textilerzeugnisses angebracht werden, um sie zu verstärken, zu versteifen oder zu verdicken.

 


(C) 2008 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken